Schätze aus sieben Jahrhunderte Buchgeschichte

In Zeiten der Digitalisierung und „Fake News“ und der daraus erwachsenen Unsicherheit ist es besonders wichtig, sich mit bleibenden Werten und real existierenden Objekten der Kultur zu beschäftigen. In Halle 3 der Leipziger Buchmesse (vom 21. bis 24. März)  findet bereits zum 25. Mal die größte und zugleich einzige Antiquaratsmesse in den neuen Bundesländern statt. Zum silbernen Jubiläum präsentieren 53 Aussteller ihre Kostbarkeiten aus sieben Jahrhunderten Buchgeschichte. 

Diese Schätze sind authentisch, wirklich und unverfälscht vorhanden und dürfen auch gleich gekauft und mitgenommen werden. Unter den Ausstellern sind Antiquare aus den Niederlanden, Österreich, Italien, Slowenien und dem Gastland Tschechien. – So zeigt der Antiquar Tomas Lazar eine schöne Sammlung tschechoslowakischer Avantgarde.
Erstmals sind zwei Galerien dabei: Die Galerie Erik Bausmann aus Halle zeigt hochwertige zeitgenössische Kunst und der Leipziger Kollege Martin Koenitz ist neben seinem Graphikantiquariat mit seiner Galerie für Werke der klassischen Moderne vertreten.
Im Außenbereich der Antiquariatsmesse befindet sich für den Leser mit kleinem Geldbeutel die beliebte
Literaturmeile mit über 15.000 Titeln. Dort wird solide Literatur zu kleinem Preis angeboten. In ihrem durch Taschenkontrolle am Ein- und Ausgang gesicherten Innenbereich bieten die 53 Aussteller zahlreiche Schätze für bibliophile Sammler zum Kauf an.

Schwerpunkte der diesjährigen Leipziger Antiquariatsmesse sind zum Beispiel eine umfassende Upton Sinclair-Sammlung beim Antiquariat Lenzen, rare Exilliteratur ab 1933 bei Walter Markov. Hans Lindner präsentiert Struwwelpetriaden und das Antiquariat KaraJahn bietet eine nahezu vollständige Sammlung aller je erschienenen Lederbände der Inselbücherei an.

Alle Aussteller bringen wertvolle alte Bücher zu vielen Sachgebieten, aber auch seltene Erstausgaben, Autographen, Bücher mit Signatur oder Widmung des Autors nach Leipzig. Angeboten werden sammelwürdige Dokumente und Fotos, Luxusausgaben, Handeinbände aus Leder und Pergament, Pressendrucke, illustrierte Bücher, Kinderbücher, Musikalien, Landkarten, Globen, dekorative Graphik und Kunst.

Der reich illustrierte Gemeinschaftskatalog enthält einen Teil der wertvollsten Objekte. Alle diese Titel sind bis zum Messebeginn reserviert. Der Katalog wurde weltweit verschickt und er findet immer großen Anklang. Bei mehr als einem Interessenten für einen Titel entscheidet das Los. Dies ist für viele Anbieter, Sammler und Zuschauer ein dramatischer und emotionaler Einstieg bei der Eröffnung.

Text: Julia Lücke/Pressebüro Leipziger Buchmesse

Katalog & Informationen zu den Ausstellern

http://www.abooks.de