Eine tänzerische Reise um die Welt am 3. September, um 19.30 Uhr im Ballhaus Watzke in Dresden.

Der WELTTANZ wurde 2014 als Pendant zur Weltmusik ins Leben gerufen und soll Künstlern der unterschiedlichsten tänzerischen, nichtklassischen Genres eine Bühne bieten. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der orientalischer Kultur, die Roswitha Hunold alias Aspasia während ihres Studienjahres in Jerusalem erleben durfte. So sind dieses Jahr mit Ali Sherif (www.habaibfestival.com) und Omar Jamil (www.zanoubia-oriental.de) zwei der besten Tänzer Ägyptens und Syriens als Stargäste dabei.

Ziel des WELTTANZES ist, Künstler und Zuschauer der verschiedensten Länder in der Kunst zu vereinen. Gemeinsam erleben sie am 3. September, um 19.30 Uhr eine tänzerische Reise um die Welt im legendären Ballhaus Watzke an der Leipziger Straße mit vielen bekannten und neuen Gesichtern. Neben Aspasia und ihren Ensembles gestalten das Programm Olimpia Scardi, Loa, Katári & Lunara, Ex Animo, Kashahra, Dana Saida Ensemble, Jam Circle, Jigs & Reels, das Kinder- und Jugendtanzstudio der TU, Manisha & Orientdreams, die Pegasus Theaterschule und das Oriana Dance Ensemble. Angefangen von Orientalischem Tanz, Gothic Bellydance, Tribal Fusion über Bollywood, irischen Stepptanz, italienischer Tarantella, slowakischem Stocktanz bis zu experimentellem Tanz, Lindy Hop und vielen Überraschungen wollen sie die Zuschauer verzaubern.

Als Gasttänzer tritt dieses Jahr Omar Jamil (Syrien) mit seinem phantastischen Säbeltanz auf. Als besonderen Höhepunkt können die Besucher Ali Sherif erleben, langjähriges Mitglied des ägyptischen Nationalensembles und Organisator des internationalen Habaib Festival. Durch das Programm führt die vielseitige Schauspielerin und ehemalige MDR-Moderatorin Annette Richter. Die Künstler freuen sich auf ein neugieriges, offenes und tanzbegeistertes Publikum.

Text:  Aspasia alias Dr. Roswitha Hunold

Aspasia – Tänze auf der Schwelle zwischen Orient und Okzident  http://www.aspasias-bauch.de > > https://www.facebook.com/Welttanz

Advertisements