Die Welt im Kleinen

Arbeiten von 90 Künstlern im Format 30 mal 30 laden zum Schmunzeln und Nachdenken ein in der Jahresendausstellung des Kunstvereins Meißen.

Sie haben alle ihren Platz: kleine wie große Momente und Dinge, die im schnellen Alltag oft unbemerkt bleiben, zum Träumen, Staunen, Schmunzeln und Nachdenken versammelt die Ausstellung „30 x 30 Das kleine Format“, die am vergangenen Sonntag im Domizil des Kunstvereins Meißen am Markt mit reger Besucherresonanz eröffnete. Sie zeigt Malerei, Grafik, Collagen, Objekte und Fotografie von 90 Künstlern aus der Region und deutschlandweit, die vielfarbig und vielgestaltig die Welt mit allem Zauber und Kontrasten und verschiedensten künstlerischen Mitteln betrachten.

Da treffen Konkretes und Abstraktes, reale und fantastische
Landschaften, Figürliches, Porträts und Stillleben in locker großzügiger, aber teils auch willkürlich wirkender Hängung aufeinander. Da beflügeln die fröhlich-bunten Leo-Vögel des Zeichners Kay Leonhardt Herz und Geist mit Sprüchen wie: “Es kommt anders, wenn man denkt“ oder „Wenn du fliegen willst, lass los, was dich nach unten zieht.“ Tummeln sich schwarz gefiederte „Hafengäste“ in einem Bild von Ulrich Jungermann. Steht ein Clown vor einem halb am Boden liegenden „Trommler“, immer noch den Stab hoch haltend in einer Grafik von Frank Schmidt und erheitern die „Phrasenfluchlinge“ des Malers Jochen Rohde.

Zart schwebende Aquarelle mit Titeln wie „Traum III: Begegnung“ von Silvia Ibach hängen neben einer mit den Herbstblättern wirbelnden Tänzerin in einem bemalten Keramikrelief von Manuela Neumann. In den leuchtend farbigen Wimmelbildern von Dorothee Kuhbandner sieht man Naturgeister, Gesichter und Paare “Beschirmt“, so ein Bildtitel. Simone Ghin lässt „Blaue Blumen“ aus Seide auf der Leinwand erblühen und lädt zu einem traumhaften „Mondspaziergang“ ein.

Die Porzellangestalterin Else Gold setzt augenzwinkernd auf einen Teller mit kunstvoll angerichteter Porzellanwurst ein Püppchen. Darunter tummeln sich auf einem Ölbild Glücksschweine. Meißen im Novemberlicht hat Steffen Gröbner festgehalten und Rita Geißler einen schneeweißen „Apfelbaum im Winter“ und die Landschaft am Peenestrom. Urlaubsvorfreude wecken die Momentaufnahmen von der Ostsee der SZ-Fotografin Claudia Hübschmann.

„Wir haben uns dieses Jahr für das kleine Format entschieden, damit viele Künstler teilnehmen können und um den kleinen Dingen, die man leicht übersieht, Raum zu geben“, sagt Daniel Bahrmann, Vorsitzender des Meißner Kunstvereins zur Ausstellung. Bei der großen Auswahl an Bildern gibt es für jeden etwas zu entdecken und ist sicher auch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk dabei, hofft er. Da es dieses Jahr nicht so viele Verkäufe an Kunstwerken gab, sei die finanzielle Situation etwas klamm und der Kunstverein froh über jede Spende in der Weihnachtszeit, so Bahrmann. Dafür wurden und werden die Meißner und Besucher der Stadt weiterhin mit beachtenswerten Ausstellungen belohnt.

Neun Ausstellungen gab es dieses Jahr, ein spannendes und abwechslungsreiches Ausstellungsjahr steht auch 2017 bevor, so Bahrmann. Sechs Ausstellungen sind geplant, darunter „Bilder und Lichtbilder“ in Malerei und Film von Maja Nagel und Julius Günzel ab 29. Januar und eine Sommerausstellung der Meisterschüler der Klasse Monika Brandmeier der Dresdner Kunsthochschule. Die Ausstellung „30 x 30 Das kleine Format“ ist bis 23. Dezember zu sehen und auch an den Adventsmarkt-Wochenenden geöffnet. Der Eintritt ist frei. Passend dazu öffnet eine weitere Ausstellung, „Engel an Rosa“, die über ein Dutzend Künstler aus der Region mitgestalten, am 1. Advent am 27. November, um 15 Uhr im Büro für Kunststücke, Tür an Tür neben dem Kunstverein Meißen.

Text + Fotos (lv)

Kunstverein Meißen e.V., Markt 9, Bennohaus 01662 Meißen, Tel.: 03521 – 476650
Öffnungszeiten der Ausstellung: Di bis Fr 11 – 18 Uhr und Sa 10 – 15 Uhr, Eintritt frei
http://www.kunstverein-meissen.de

dscf0993dscf1004

dscf0995dscf0996

dscf0997dscf1038

dscf1017dscf1007

„Tänzerin“ von Manuela Neumann

dscf1047dscf1019

Porzellankünstlerin Else Gold

dscf1018dscf1015

dscf1037
Künstlerin Dorothee Kuhbandner aus Radebeul in der Ausstellung des   Kunstvereins Meißen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements