Seine collagehaften Bilder entstehen aus dem Spiel mit Farben, Formen, Zeit und Zufall. Da mischen sich Reales und Surreales, Fantastisches und Skurriles, Heiteres und Nachdenkliches in einem breitgefächerten Kosmos über die Wunder und Verrücktheiten des Lebens. (lv)

Zurzeit stellt der Wahlberliner Burkhard Witzmann in der Galerie m „Kastenmeiers“ aus (noch bis 9. September). Er entführt mit bunten, großformatigen Collagen in eine abenteuerliche, psychodelisch-fantastische Welt und zeigt gleich zwei Serien. Diese sind sich inhaltlich recht ähnlich, aber technisch gesehen höchst unterschiedlich.

Ausgangspunkt sind immer farbige Collagen, die der aus Dessau stammende Künstler aus aktuellen und vergangenen Begebenheiten webt und anschließend auf Leinwände überträgt. Während die Bilder der Serie „Der innere Cosmos“ kontrolliert mit Öl auf Leinwand übertragen werden, hat bei der Werkfolge „Der heilige Zufall“ durch den Einsatz von Wasser und Öl auf Holz das Schicksal seine Finger im Spiel.

Mehr Informationen über den Künstler unter www.atelier-witzmann.de und www.burkhard-witzmann.de

Dies ist bereits die 46. Ausstellung im „Kastenmeiers“ seit der Eröffnung im Herbst 2010.

Text + Fotos (2) Sabine Mutschke

Mehr Text zur Ausstellung folgt. Fotos (lv)

 

Advertisements