Mit Uwe Steimle auf den Spuren der sächsischen Heimatliebe

Im Laufe der rund 1.000-jährigen Sächsischen Geschichte hat sich im Land an der Elbe ein besonderes Selbstbewusstsein und ein spezifischer Regionalpatriotismus entwickelt. Im Gespräch mit dem Schauspieler, Kabarettist und Sachsenkenner Uwe Steimle lotet Jürgen Küfner, Direktor der Volkshochschule Dresden, diese einzigartige Ausprägung – vom Positiven über das Skurrile bis hin zum Verstörenden – aus.

Steimle wird dabei den Finger ebenso in west-östliche Wunden legen, wie auch die sächsische Identität im Spannungsfeld zwischen Traditionalismus und Weltoffenheit unter die Lupe nehmen.

Die Diskussions-Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe „Grundfragen der Zeit“ statt. Im Mittelpunkt dieser Vortragsreihe steht die Auseinandersetzung mit den Fragen: Woran können sich Menschen des 21. Jahrhunderts orientieren? Welche Entwicklungen und Faktoren bestimmen das soziale und gesellschaftliche Miteinander? Vor welchen Herausforderungen steht die Gegenwartskultur – Musik, Kunst und Architektur?

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist allerdings erforderlich (es gibt nur noch wenige freie Plätze!) – diese kann man online unter http://www.vhs-dresden.de oder telefonisch unter 0351 254400 tätigen.

Mittwoch, 8. März 2017, 19.00 Uhr,
TU Dresden, Hörsaal E11, August-Bebel-Straße 20 in 01219 Dresden

Text: Medienkontor

Weitere Infos: www.vhs-dresden.de