Weltreligionen-Weltfrieden-Weltethos. Die Schau in der Ausstellungskapelle der Kreuzkirche Dresden ist vom 30. März bis 5. Mai zu sehen. 

Die Vernissage der Ausstellung „Weltreligionen-Weltfrieden-Weltethos“ findet am Donnerstag, dem 30. März 2017, um 18.00 Uhr in der Kreuzkirche Dresden statt. 

Als Gäste sind dabei Professor Martin Gillo sowie Walter Lange von der Stiftung Weltethos. Musikalisch wird das Ensemble „cum passione” die Ausstellungseröffnung umrahmen.
Der Besucher wird eingeladen, die faszinierende Welt der Religionen und die grundlegende Bedeutung ethischer Maßstäbe gerade für unsere heutige Welt besser zu verstehen.

Bei allen Unterschieden ist es hilfreich, die ethischen Gemeinsamkeiten der Weltreligionen zu entdecken. Das kann als Grundlage für einen Dialog dienen, durch den die Herausforderungen an die Gesellschaft des 21. Jahrhunderts im Bereich Erziehung, Wirtschaft und Politik eine Klärung und Weiterentwicklung finden.  Leider wissen Menschen mit und ohne Religion viel zu wenig über die Vielfalt religiöser Werte; zu wenig aber auch über das Gemeinsame der religiösen und ethischen Traditionen.

Die Ausstellung Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos möchte diese Informationslücke schließen helfen. Auf 15 Tafeln wird das ethische  Erbe der Menschheit dargestellt und erläutert. Dieses umfasst sowohl säkulare Traditionen humanistischer Ethik als auch die Traditionen religiöser Ethik.

Durch das  »Projekt Weltethos« inspiriert, verabschiedete das Parlament der Weltreligionen 1993 in Chicago die »Erklärung zum Weltethos«, in der sich Repräsentanten aller Weltreligionen erstmals auf den Kern eines gemeinsamen Wertekanons verständigt hatten. Leitgedanken dabei sind das Prinzip Menschlichkeit »Jeder Mensch soll menschlich behandelt werden«  und die »Goldene Regel«, die in allen Religionen und vielen philosophischen Traditionen zu finden ist. Daraus ergeben sich vier konkrete ethische Prinzipien: die Verpflichtung auf Gewaltlosigkeit, Gerechtigkeit, Wahrhaftigkeit und verantwortliche Partnerschaft.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Ausstellung möchte mit den großen Leit- und Stifterfiguren und mit den zentralen heiligen Texten bekanntmachen und das Wesen der jeweiligen Religionen ergründen.

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten der Kreuzkirche besichtigt werden:

Mo bis Fr 10 – 18 Uhr, Sa 10 – 15 Uhr und Sa 12 – 19 Uhr

Text: Holger Milkau

Advertisements