Die Inszenierung „Geschichte einer Tigerin“, eine Farce von Dario Fo, unter Regie von Susanne Ebert ist wieder am 24. November, um 19.30 Uhr auf der Studiobühne der Landesbühnen Sachsen in Radebeul zu sehen.

Es ist die schier unglaubliche Geschichte vom Soldaten – gespielt von Moritz Gabriel -, der, schwer verwundet, von einer Tigerin genährt und wieder aufgepäppelt wird, sich mit ihr und ihrem Jungen in einer Art Patchwork-Familie arrangiert und schließlich wieder in seinem Dorf ankommt. Doch auch hier hilft ihm die Tigerin erneut, sich gegen Feinde von außen und eine selbstgefällige Bürokratie von innen tierisch mutig zu widersetzen. Ein Meisterwerk des komischen Stegreifspiels!

Text: Petra Grubitzsch/LB

„Was Moritz Gabriel in diesem Solo anstellt, ist witzig, kraftvoll und schlichtweg großartig. Wie er ratzfatz zwischen Tiger und Mensch wechselt, brummt, springt, miaut, bibbert.“

Sächsische Zeitung  am 17.11.2016

 

Advertisements