Wie Frauen sich und die Welt sehen

Mit geballter Lust, Kraft und Intensität zeigen 24 zeitgenössische Künstlerinnen derzeit ihre Arbeiten in der Galerie Holger John in Dresden. Gern zum Nachahmen empfohlen!

„Frauen können auch malen!“ Und wie und nicht nur das! Lebensprall, lustvoll ironisch – wie der Ausstellungstitel – unverblümt offen, farb- und formenreich treffen weibliche Reize und Rollenbilder, Mythen, Fantasien und Visionen in den vorwiegend figürlichen Arbeiten  von 24 Künstlerinnen aufeinander – aussagereich und gewichtig – eröffnet am Frauentag in der Galerie Holger John. Blumen gab es zwar keine von ihm, dafür reichlich Besucherresonanz und Präsenz, geballte weibliche Power und Ausstrahlung im immer noch von Männern dominierten Kunstbetrieb. Worauf diese Ausstellung (Schirmherrin ist die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping) auch hinweist.

Nach „Schnee von gestern“ mit Kunst vor 1989 hierzulande, die alles andere als kalt ließ und großes Interesse fand, setzt John mit dieser Ausstellung noch eins drauf. Indem auf ganz subjektive, unterschiedliche und vielschichtige Weise in Handschriften und Inhalten ausschließlich Frauen die Welt, sich selbst und ihre Beziehungen zu anderen Menschen betrachten. Versammelt sind auf zwei Etagen Raritäten und Novitäten einiger namhafter, jedoch in der Mehrzahl (noch) wenig bekannter Künstlerinnen aus ganz Deutschland, darunter drei aus Dresden (Herta Günther, Christa Jura und Manuela Neumann). Darunter Malerei, Grafik, Zeichnungen, Skulpturen und Objektkunst. Grandios! Zu sehen noch bis 15. April in der Rähnitzgasse 17 in Dresden.

Text + Fotos (lv)

Beteiligte Künstlerinnen (Reihenfolge der Einladungskarte):

Cornelia Schleime, Super Future Kid, SEO, Rosa Loy, Eva-Maria Hagen, Ulrike Teusner, Adeline Jaeger, Johanna Flammer, Miriam Vlaming, Nadine Wölk, Ainara Torrano Marìn, Angela Hampel, Nadja Auermann, Bettina John, Christine Schlegel, Ramona Krüger, Manuela Neumann, Sabina Sakoh, Brigitte Fugmann, Hertha Günther, Christa Jura, Elvira Bach, Miriam Lenk, Effi Mora

Geöffnet: täglich 14 – 19 Uhr

http://www.galerie-holgerjohn.com


Unverblümt, lebensprall, außen und innen viel zu entdecken… Weiblichkeit in aller Fülle zeigt die Skulpturenkünstlerin Miriam Lenk aus Berlin. Neben ihr meinwortgarten.com-Inhaberin und Autorin Lilli Vostry

Advertisements