Austausch über Frauenalltag einst und heute

Vom 4. bis  8. Mai 2017 treffen sich 36 ehemalige Schülerinnen der Zimmerschen Mädchenpensionate  in Dresden.

Sie nennen sich Heimchen nach dem „Heimchen am Herde“ und bilden seit ca 100 Jahren ein Netzwerk, das sich über ganz Deutschland hinwegzieht. Neue „Ehemalige“ werden gesucht und sind herzlich willkommen im NH-Hotel, Hansastr. 43 in Dresden Neustadt, wo das diesjährige Treffen stattfindet.

„Heimchen“ sind auch die ehemaligen Schülerinnen der Haushaltsschulen der Mathilde-Zimmer-Stiftung, Berlin. Bürgerliche Familien schickten ihre Töchter gerne zwischen Schulabschluß und Beruf/ Studium/ Ehe  in ein Mädchenpensionat. Und so gründete 1898 Professor Zimmer in Berlin sein erstes Pensionat. Es folgten bis 1945 siebzehn weitere Schulen in ganz Deutschland, eine davon war auch in Dresden, nämlich das Rietschel-Schilling-Haus in Hellerau. 1945 wurden die ostdeutschen Pensionate geschlossen und 1987 auch das letzte westdeutsche in Kassel. Im Laufe von fast 100 Jahren durchliefen fast 20 00 Mädchen die Schulen für 1-2 Jahre und wurden „Heimchen“.

Die ehemaligen Schülerinnen der Haushaltsschulen gründeten 1929 einen Verein, den Altheimchenbund, und treffen sich jahrgangsübergreifend jedes Jahr in einer anderen Stadt in Deutschland. Und in diesem Jahr ist das Treffen, zu dem sich ca 40 Teilnehmerinnen angemeldet haben, in Dresden.

Ehemalige „Heimchen“ aus Dresden gesucht

Neue „Ehemalige“ werden gesucht und sind herzlich willkommen im NH-Hotel in Dresden Neustadt, wo das diesjährige Treffen vom 4. – 8. Mai stattfindet.

Wer mit dem Zug oder dem Fernbus kommt,  sollte am Bahnhof Dresden-Neustadt aussteigen. Dort fährt vom Bahnhofsvorplatz die Straßenbahn Nr. 3 in Richtung „Wilder Mann“ ab. Bis zum  NH Hotel, Hansastr. 43 –  sind es 3 Stationen bis zum Listplatz. Von der Haltestelle links an der Kirche vorbei und in 3 Minuten sieht man schon den gläsernen Hotelbau. ( Fahrkarte am Bahnhofskiosk 2.30 €). Die Linie fährt alle 10 Minuten.  Ein Taxi zum Hotel kostete ca.  10.- €

Am Freitag gibt es eine gemeinsame Stadtrundfahrt per Bus und ein gemeinsames Mittagessen in der Altstadt.  Am Nachmittag wird ein geführter Museumsbesuch angeboten, Anmeldungen sind dafür nötig. Die Führung wird ca 90 Minuten dauern, anschließend  kann man natürlich noch im Museum bleiben. Ihr könnt auch  allein eines der Museen besuchen.  Ein Stadtbummel, eine Verabredung mit Dresdener Freunden oder auch eine Ruhestunde im Hotel ist möglich.

Die Andacht um 18.00 in der Frauenkirche dauert inkl. einer kurzen Kirchenbeschreibung  1 Stunde.

Am Sonntag nach der Führung „ Auf Kästners Spuren“  kann man in der Neustadt in einem Lokal oder auch im Hotel Mittag essen, für die Museumsbesucher
„Grünes Gewölbe“  ist Treffpunkt um 14.00 Uhr am Schloss  ( Kassenbereich)in der Altstadt. Für diejenigen, die nicht ins Museum  gehen, werden wir am Samstag Vorschläge für eine wetterabhängige Unternehmung machen.

Texr: Margarete und Christa Emde

Kontakt:
Mathilde-Zimmer-Stiftung e.V.
Christa Emde, Tel. 030/8892 6611
email: emde.ahb@mzst.de

Altheimchenbund e.V.,
Johannisbergerstraße 34,
14197 Berlin
Tel.: 030 – 889 266 22
Fax: 030 – 889 266 26

www.mzst.de

 

 

Advertisements